Fundstücke (7): Der „Rote Elch“ von Minitrix

Elch-Kinderbuch_Roter_Elch

Mini-Lok und Riesenelch! Wir bitten um Nachsicht: Das Bild gibt wohl nicht das korrekte Größenverhältnis einer Modell-Lokomotive V 200 der Spur N, genannt der „Rote Elch“, zu einem echten Elchbullen wieder…

Wir wussten es! In irgendeiner verstaubten Ecke des elterlichen Kellers lagert unsere Modelleisenbahn aus Kindertagen, Spur N von Minitrix! Und irgendwo musste auch die legendäre Lok zu finden sein, über die wir schon vor zwei Jahren berichtet hatten: Der „Rote Elch“ – die legendäre Großdiesellokomotive der DB-Baureihe V 200. (Okay, okay, das Modell-Original – die erste Lok mit diesem Namen – war eine Fleischmann, Spurweite H0. Alles Wissenswerte dazu im Blog-Beitrag von 2012. Unter anderem gingen wir auch der Frage nach: Wie kam die Lok zu ihrem ungewöhnlichen Namen?) Weiterlesen

Advertisements

Grünspecht ist Vogel des Jahres 2014

Dolph der Elch gratuiert dem Grünspecht, dem Vogel des Jahres 2014.

Dolph der Elch gratuiert dem Grünspecht, dem Vogel des Jahres 2014.

Unser Kinderbuch-Held ist begeistert

Der Grünspecht ist zum Vogel des Jahres 2014 gekürt worden. Dolph der Elch und Bruno der Gimpel gratulieren dem heimischen Brutvogel, dessen unverkennbarer Ruf wie gellendes Gelächter in unseren Wäldern klingt.

Gewöhnlich wählen Nabu und Landesbund für Vogelschutz Vögel aus, die vom Aussterben bedroht sind. Doch das ist erfreulicher Weise beim farbenprächtigen Grünspecht nicht der Fall: Über 40.000 Paare brüten in Deutschland.

Unser Elch-Kinderbuch: Die Namen der Protagonisten sind gefunden!

Endlich stehen die Namen unserer Helden fest! Und endlich können wir sie heute hier präsentieren: Sie heißen Dolph der Elch und Bruno der Gimpel.

Die Namensfindung war unerwartet kompliziert. Vielen Dank für die tollen Vorschäge und Anregungen sowie die konstruktive Kritik und die intensiven Diskussionen. Wir hoffen, alle Fans unseres Elch-Kinderbuchs können mit unserer Entscheidung gut leben und  wissen, dass sie Teil eines Prozesses waren, der Dolph und Bruno letztlich zum Leben erweckt hat.

So wird der Titel unseres Elch-Kinderbuchs also höchstwahrscheinlich lauten:

Dolph der Elch
Das Jahr der Freunde – Die Erlebnisse von Dolph und Bruno

Die ersten beiden Sätze in unserem Elch-Kinderbuch lauten:

„Maja der Elch und Willi der Gimpel sind Freunde. Noch nicht sehr lange, aber beide verstehen sich sehr gut.“

Na? Wie in Stein gemeißelt! Dafür gibt es ja wohl nur ein Wort, um den Anfang unserer Geschichte zu beschreiben: Episch!
Nun, die Namen unserer Helden stehen leider immer noch nicht fest. Daher der Behelf mit diesen echt unpassenden Namen für unseren Elch-Helden und seinen Gimpel-Helden-Freund. Wir hatten kurz überlegt – auch um die Tiefe und Bedeutung der Freundschaft zwischen Elch und Gimpel zu unterstreichen – statt Maja und Willi andere (Ersatz-)Namen zu nutzen: „Gilgamesch der Elch und Enkidu der Gimpel sind Freunde. Noch nicht sehr lange, aber beide verstehen sich sehr gut.“

Übrigens: In unserem Elch-Kinderbuch geht es um Freundschaft. 🙂

Erkenntnisse eines Elch-Kinderbuch-Illustrators: Gimpel sind komische Vögel

Ich überlege mir schon, ob man für unser Elch-Kinderbuch nicht besser eine simple Amsel als Freund des Elchs hätte auswählen sollen. Aber gerade das knallige Rot-Orange passt natürlich viel besser zum etwas vorlauten Charakter unseres Vogels. Dennoch muss ich mich erst mal mit der komischen Farbverteilung bei diesen Tierchen anfreunden. Zudem gibt es im Grau des Gefieders noch einen leichten Blaustich. Ein leichter Stich passt ja ebenfalls sehr gut zu ihm. Um es zu verraten: Der Gimpel in unserem Kinderbuch zeigt Tendenzen, cholerisch zu reagieren. Und unser Elch wirkt etwas erschrocken, aber da muss er nun durch. Also, weiter geht’s!

Und nochmals: Warum ein Elch-Kinderbuch?

Diese Frage hören wir immer wieder. Zum großen Teil ist sie hier ja auch schon von uns beantwortet worden: Wir mögen Elche. Und wir haben da eine gewisse Beziehung zu diesen Trughirschen – z.B. über die ALCES AG.

Aber da gibt’s auch noch weitere Aspekte, die nicht verschwiegen werden sollten. Zum einen ist der Elch in breiten Kreisen unserer Zielgruppe beliebt. Auch dieses Thema haben wir hier schon behandelt: Der Elch – egal in welcher Form – ist ein Verkaufshit. Zum anderen ist der Elch ein Tier von geradezu sympathischer Hässlichkeit. Mit ausgesprochen hohem Wiedererkennungswert aufgrund seiner optischen Charakteristika: Großer Kopf, lange, staksige Beine, Buckel, Zottelbärtchen und Riesenschaufelgeweih. Das Tier ist eine Karikatur! Also ideal, um jeden Zeichner zu inspirieren! Das wussten bereits die Menschen der Jungsteinzeit, die in Norwegen Elchdarstellungen für die Ewigkeit (als Vorlage für Elch-Kinderbücher?) in den Stein ritzten…

Unser Elch hat einen gefiederten Freund

Natürlich streift unser Elch nicht alleine durch die nordischen Wälder. Er hat einen Freund. Einen ziemlich ungleichen Freund was Körpergröße und Gattung betrifft: Einen Gimpel. Zu sagen, unser Elch hat einen Vogel, wäre sicher unpassend.
Gimpel gehören zur Art der Finken. Bei Wikipedia steht: „Früher stellte der Gimpel ein Symbol für Tölpelhaftigkeit, Ungeschicklichkeit und Dummheit dar.“ Nun, in unserem Buch sieht das anders aus. Der bislang namenlose Gimpel ist eher das charakterliche Gegenstück zum Elch, schnell aufbrausend und hyperaktiv – leicht tölpelhaft ist eher unser Elch. Der Gimpel umschwirtt unseren Elch wie eine übergroße Fliege und setzt sich zudem gerne auf dessen Nase. Zum Schlafen schlüpft er unter den Elchbart.