Mystery Agents – Live Escape Games Recklinghausen

Unseren letzten Artikel hier im Elch-Blog hatten wir im Januar – also vor fast elf Monaten – veröffentlicht. Die lange Pause ist bedauerlich. Aber wir können eine super Erklärung dafür liefern: Wir waren etwas beschäfftigt.

Das Event für Abenteurer: Mystery Agents

Unsere gesamte Kreativität dieses Jahres steckt in unserem neuen Projekt „Mystery Agents – Live Escape Games Recklinghausen„. Jetzt fragt sich eventuell der geneigte Leser: „Live Escape Game? Was ist das denn?“ Es ist ein neuartiges Teamevent und basiert auf dem Spielprinzip der Adventure-Computerspiele, das in die Realität übertragen wurde. Dabei

sme-3

Scully, Mulder and the mysterious Moose – Die „Mystery Agents“ haben irgendwie zwei geistige Väter: Die „X-Akten“ und „Dolph der Elch“.

läßt sich ein Team von Spielern in einen Raum „einschließen“, aus dem es sich dann wieder durch das Lösen von mysteriösen Rätseln und kniffligen Aufgaben befreien muss. Innerhalb von 60 Minuten gilt es, ein spannendes Live Abenteuer zu bestehen. Unsere erste Mission heißt „Der Fluch des Pharao“. Weitere Informationen zu unseren Live Escape Games finden Interessierte auf unserer Seite: www.MysteryAgents.de

Scully, Mulder and the mysterious Moose

„Scully, Mulder and the mysterious Moose“ – das klingt wie eine neue Folge der X-Akten, die im Januar 2016 nach über 13 Jahren Pause wieder ins US-amerikanische TV kommen. Erneut werden dann die FBI-Agenten Fox Mulder und Dana Scully mysteriöse Fälle um Aliens und andere übernatürliche Phänomene lösen. Doch eigentlich ist es eher unser geheimes Motto für das GOEDDE PR Projekt „Mystery Agents“. Schließlich verbinden wir so unsere Vorlieben für gute Kommunikation, für Adventure Games, für Elche und für Werbeschild-2mysteriöse Rätsel. Kommt vorbei und überzeugt Euch selbst. Wir freuen uns drauf!

Top Secret Geschenktipp für Weihnachten

Übrigens: Last-Minute-Geschenk gesucht? Wir haben coole Geschenkgutscheine der Mystery Agents im Angebot! Verschenkt ein echtes Team-Abenteuer für die ganze Familie oder Eure Freunde! Wer aus dem nördlichen Ruhrgebiet oder dem südlichen Münsterland kommt, für den ist es leicht, sich kurz vor Weihnachten bei uns mit den letzten Geschenken zu versorgen. Die Mystery Agency auf dem Gelände der Zeche König Ludwig 4/5 ist von der Autobahn A2, Abfahrt 10 (Recklinghausen-Ost / Suderwich) in wenigen Minuten zu erreichen.

Bitte folgt uns!

Twitter: https://twitter.com/mysteryagency
Google+: https://plus.google.com/+MysteryagentsDeutschland/posts
Facebook: https://www.facebook.com/MysteryAgency
TripAdvisor: http://bit.ly/1KXjGsI

Wir wünschen Euch schöne Feiertage und einen guten Start ins Neue Jahr!

 

 

Advertisements

Statement (4): Augen auf, Ignorant! Ein Rehbock ist kein Hirsch!

Elch-Blog_Biosystematik_Hirschfamilie

Die bekanntesten Arten der Hirsche: Oben links: das Reh, oben rechts: der Rothirsch, unten links: der Elch, unten rechts: das Ren.

Bambi-Irrtum und Biosystematik

Als 1942 Disneys Film „Bambi“ in die Lichtspieltheater kam, unterlief der deutschen Synchronisation ein folgenschwerer Fehler: Der junge Weißweldelhirsch – das Hirschkalb Bambi – erhielt die Bezeichnung Rehkitz. Seither ist in Deutschland der so genannte „Bambi-Irrtum“ in der Welt. Demnach gehören Hirsch und Reh zur gleichen Art. Das Reh ist entweder das Jungtier der Hirsche oder ein weiblicher Hirsch. Hier ist das Phänomen Bambi-Irrtum nicht wählerisch. Aber alle Schuld auf die Synchronisation zu laden, ist zu einfach. Die Opfer des Bambi-Irrtums hatten seit 1942 ja wohl Zeit genug, sich die bekanntesten Arten der großen Familie der Hirsche genauer anzusehen. Weiterlesen

Glögg macht glücklich – Skål, alter Schwede

Elch-Kinderbuch_Glögg-Elch

Etwas Glögg braucht der Elch.

Hand aufs Herz: Am interessantesten sind Texte, die anfangen mit „Schon die alten Römer…“! Und weil das so ist, soll unser heutiger Blog-Beitrag auch genauso anfangen.

Die alten Römer

Schon die alten Römer… Ungelogen! Schon die alten Römer tranken Wein, der mit vielen Kräutern und Gewürzen angereichert und erhitzt wurde. Conditum Paradoxum nannten sie ihren Würzwein. Anlässlich der Saturnalien (17. bis 30. Dezember) wurde heidnisch ausschweifend gefeiert. Die Bürger des antiken Weltreiches soffen gemeinsam und sogar mit ihren Sklaven gerne und viel Wein. Das ist historisch belegt. Möglicherweise konsumierten sie dabei heißen Conditum Paradoxum. Das ist jedoch nicht belegt. Aber sehr wahrscheinlich. Denn im Dezember ist’s sowohl in Rom schattig als auch im germanischen Aliso. Warum also keinen heißen Würzwein schlürfen und von Ägyptens warmen Gestaden träumen? Weiterlesen

König Thranduils Reittier: Riesenhirsch oder Elch?

Elch-Kinderbuch-Blog_Elbenkönig_Thranduil

In jenem Zeitalter Mittelerdes, in dem Bilbos Reise zum Erebor stattfand, lebten im Düsterwald pechschwarze und perlweiße Hirsche. Sie waren scheu und streiften fast lautlos durch den Wald. Hatte sich Thranduil, der König der Waldelben, eines dieser Tiere zum Reittier gewählt? Zweifelhaft: Als „Streitross“ wären sie wohl nicht zu gebrauchen gewesen…

Die Schlacht der Fünf Heere

Im nächsten Monat startet „Der Hobbit – Die Schlacht der Fünf Heere“ in den deutschen Kinos. Damit schließt dann die Trilogie, die auf J. R. R. Tolkins Kinderbuch „Der Kleine Hobbit“ basiert, ab. Die Filmadaption endet bildgewaltig in einem so grausamen wie fulminanten cineastischen Schlachtengetümmel zwischen Menschen, Elben und Zwergen auf der einen und Orks und Wargen auf der anderen Seite. Ja, genau: als Basis für seine Hobbit-Interpretation, für Kriegsgeschrei und Schlachtenlärm, diente Regisseur Peter Jackson ein Kinderbuch. Mittelerde-Erfinder Tolkin hatte jedoch, wohl um zarte Kinderseelen zu schonen, auf einen literarischen Trick gesetzt. Unser kleiner Kinderbuch-Held Bilbo Beutlin wird mitten in der Schlacht bewusstlos, verpasst alle blutigen Details und erfährt erst später von Gandalf nur eine kurze Zusammenfassung der grausamen Ereignisse. Anders als Blöd-Bilbo will der echte Tolkin/Jackson-Fan aber ausnahmslos alle Details wissen – und miterleben. Gut also, dass Jackson den Zweiteiler zu einer Trilogie aufgebläht hat und schön detailverliebt zur Sache ging… Weiterlesen

Der Elch im Allgemeinen und Speziellen (Teil 8): Banales

banal

  1. (abwertend) im Ideengehalt, gedanklich recht unbedeutend, durchschnittlich
  2. keine Besonderheit, nichts Auffälliges aufweisend; alltäglich, gewöhnlich

Das sagt der Duden. Wir sagen: Entscheidet selbst! 😉

Dolph_gefällt_Yakari

Nützliche Fähigkeit: Der kleine Indianerjunge Yakari kann mit Tieren sprechen. Auch mit Elchen – so wie in der Geschichte „Gefangen auf der Insel“.

Es gibt Tage, da stolpert der gemeine Elch-Fan über diverse elchige Gegenstände. Ist dieser gemeine Elch-Fan zudem Elch-Blogger, so überlegt er, kann ich daraus einen Blog-Artikel zusammenzimmern? Doch allzu oft entscheidet er sich dagegen, weil der elchige Gegenstand nix hermacht, weil ein Artikel schlicht zu banal wäre… Heute nun eine kleine Auswahl dieser Gegenstände: Weiterlesen

Herbstbeginn 2014 – Zeit zum Lesen

Lesen am Kamin

Gemütlich im Sessel sitzender, lesender ElchbulleMorgen, am 1. September, ist der meteorologische Herbstbeginn. Und was machen Elche dann? Keine Ahnung. Jedenfalls setzen sie sich nicht mit einem guten Buch vor den Kamin. Aber wir! Jetzt, wo die Abende wieder länger werden, wollen wir einige Bücher lesen und hier vorstellen, die die Elch-Freunde im Lande eventuell interessieren könnten.

Fundstücke (7): Der „Rote Elch“ von Minitrix

Elch-Kinderbuch_Roter_Elch

Mini-Lok und Riesenelch! Wir bitten um Nachsicht: Das Bild gibt wohl nicht das korrekte Größenverhältnis einer Modell-Lokomotive V 200 der Spur N, genannt der „Rote Elch“, zu einem echten Elchbullen wieder…

Wir wussten es! In irgendeiner verstaubten Ecke des elterlichen Kellers lagert unsere Modelleisenbahn aus Kindertagen, Spur N von Minitrix! Und irgendwo musste auch die legendäre Lok zu finden sein, über die wir schon vor zwei Jahren berichtet hatten: Der „Rote Elch“ – die legendäre Großdiesellokomotive der DB-Baureihe V 200. (Okay, okay, das Modell-Original – die erste Lok mit diesem Namen – war eine Fleischmann, Spurweite H0. Alles Wissenswerte dazu im Blog-Beitrag von 2012. Unter anderem gingen wir auch der Frage nach: Wie kam die Lok zu ihrem ungewöhnlichen Namen?) Weiterlesen