Dolph der Elch freut sich auf einen „Indian Summer“!

Dolph der Elch freut sich über den Herbst

Unser Kinderbuch-Held Dolph der Elch freut sich über erste Herbsteindrücke 2013.

Heute ist astronomischer Herbstanfang!

Altweibersommer, Momijigari, Indian Summer… Egal wie wir’s nennen: Gold glänzende Laubwälder, lange Spaziergänge, raschelndes Herbstlaub, milde Temperaturen und ein strahlend blauer Himmel.

Wir wünschen allen Elch-Freunden einen richtig schönen, goldenen Herbst 2013!

Grafiken der Unwetterzentrale: "Am Sonntag sehen wir ein kräftiges Hochdruckgebiet mit Zentrum über Deutschland. Es ist ein Ableger des Azorenhochs. Ruhiges und meist trockenes Wetter sind die Folge. Allerdings sind Hochdruckgebiete zu dieser Zeit nicht unbedingt auch ein Sonnengarant. Vor allem die Südwesthälfte Deutschlands darf sich nach Nebelauflösung auf viel Sonnenschein freuen, dazu nur schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. Im Norden und Osten ist dies etwas problematischer, da wir an der Ostflanke des stärksten Hochdruckeinflusses liegen. Es dürfte also in der Nordosthälfte am Sonntag zumindest vormittags noch häufig stark bewölkt sein. Aber in jedem Falle bleibt das Wetter ruhig und harmlos. Am sonnigsten wird es auf den Bergen im Westen und im Süden. Unter Umständen kann sich Nebel und Hochnebel am Oberrhein, im Bodenseeumfeld und in den Donautälern lang bis in die Nachmittagsstunden halten, während es auf den Bergen sonnig und mild sein wird. Am Dienstag haben wir es immer noch mit dem Hochdruckgebiet zu tun. Für die meisten von uns bedeutet dies, nach Nebel oder Hochnebel am Morgen kann es tagsüber richtig schön sonnig sein. Am ehesten wolkiger dürfte es im Norden und Nordosten sein. Dazu wird es auch wieder vielfach mild, im Südwesten und Westen sogar fast noch mal warm." (www.unwetterzentrale.de)

Grafiken und Infos der Unwetterzentrale: „Am Sonntag (22.09.2013) sehen wir ein kräftiges Hochdruckgebiet mit Zentrum über Deutschland. Es ist ein Ableger des Azorenhochs. Ruhiges und meist trockenes Wetter sind die Folge. Allerdings sind Hochdruckgebiete zu dieser Zeit nicht unbedingt auch ein Sonnengarant. Vor allem die Südwesthälfte Deutschlands darf sich nach Nebelauflösung auf viel Sonnenschein freuen, dazu nur schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.
Im Norden und Osten ist dies etwas problematischer, da wir an der Ostflanke des stärksten Hochdruckeinflusses liegen. Es dürfte also in der Nordosthälfte am Sonntag zumindest vormittags noch häufig stark bewölkt sein. Aber in jedem Falle bleibt das Wetter ruhig und harmlos. Am sonnigsten wird es auf den Bergen im Westen und im Süden. Unter Umständen kann sich Nebel und Hochnebel am Oberrhein, im Bodenseeumfeld und in den Donautälern lang bis in die Nachmittagsstunden halten, während es auf den Bergen sonnig und mild sein wird.
Am Dienstag (24.09.2013) haben wir es immer noch mit dem Hochdruckgebiet zu tun. Für die meisten von uns bedeutet dies, nach Nebel oder Hochnebel am Morgen kann es tagsüber richtig schön sonnig sein. Am ehesten wolkiger dürfte es im Norden und Nordosten sein. Dazu wird es auch wieder vielfach mild, im Südwesten und Westen sogar fast noch mal warm.“ (www.unwetterzentrale.de)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s