Statement (2): Weihnachtselche? Also Weihnachten und Elche? Das geht gar nicht!

Nur noch zwei Monate bis Weihnachten. Wer ist noch frei vom Xmas-Wahnsinn? Ehemals als Entgleisung im heimischen Mitteleuropa geächtet – doch heute ein Muss: amerikanisch-kitschig-illuminierte Geschmackskatastrophen und Deko-Weihnachtmänner nebst Schlitten und Rentiergespann für Vorgarten oder Fassade…

Ich kann gut damit leben, dass alte Traditionen wie Einkaufsstress und Weihnachtsmarkt, Adventskranz und -kalender, Nikolaus und Knecht Ruprecht, Wunschzettel und Christkind, Weihnachtsbaum und Heiligabend, Weihnachtsgeschenke und Festtagsbraten usw. durch den amerikanischen Santa Claus in Coca-Cola-rotem Mantel „bereichert“ werden – aber alles hat Grenzen! Denn – oh Graus – seit einigen Jahren schleicht sich (wie ein Dieb in mondloser Nacht / wie Santa Claus durch den zu engen Schornstein) ein neuer Trend ein in unsere überfrachteten Sinne und leeren Herzen:

Der Weihnachtselch!

Bereits im Statement (1) zu Ostern haben wir es angesprochen: Liebe (Kinderbuch-)Autorenkolleginnen und -kollegen, liebe Weihnachtskitsch-Produzenten, was soll das denn? Woher kommt die kranke Idee, Elche mit Weihnachten in Verbindung zu bringen? (Jaja, da gibt‘s Bücher: „Elche unterm Weihnachtsbaum: Die schönsten Geschichten aus dem hohen Norden“ oder „Olaf, der Elch: Eine Weihnachtsgeschichte“ oder „Mein wunderbarer Weihnachtselch“ oder „Es ist ein Elch entsprungen“) Trotzdem: Es sind Rentiere (außer in Brasilien), die den Schlitten des Weihnachtsmannes ziehen – so wie Rudolph, The Red-Nosed Reindeer! Aus Schweden und Norwegen kommt diese Idee auch nicht: Da gibt‘s den Jul(e)bock – das ist ein Ziegenbock und kein Elchbulle! Und in Deutschland gibt es erst gar keine Elche, die man für einen neuen Brauch hernehmen könnte! Übrigens: Warum sollten Elche Schlitten ziehen? Ich glaube, dass die dafür viel zu eigensinnig und stolz sind!

Verführung aller Elchfans

Gleichwohl fällt es schwer, beispielsweise den süß-kitschigen Elchen mit ihrem elektronischen „Merry Christmas“-Gesang zu widerstehen, wenn man doch alles Elchige toll findet… Und: Oh wie niedlich ist so ein kleiner Stofftier-Elch mit Norwegerpullover und dickem Wollschal? Kein Wunder also, dass sich auch unter meinem Weihnachtsbaumschmuck der ein oder andere Elch befindet… Und trotzdem – nein, gerade darum – rufe ich zum Boykott auf:
Elchfreunde, kauft keine Weihnachtselche!

Fazit: Alle Weihnachtselche sind doof! Bis auf ein besonderes Elchkalb – und das ist mein Patenkind Frederik, geboren am 22.12.!

(siehe auch: „Elche, überall Weihnachtselche“)

Für alle Elchfreunde, die es trotzdem nicht lassen können, gibt es am 24. November eine Anleitung, wie man ganz leicht aus „Dolph der Elch“ einen schicken Adventskalender und Weihnachtselch machen kann…

Advertisements

10 Antworten zu “Statement (2): Weihnachtselche? Also Weihnachten und Elche? Das geht gar nicht!

  1. Hej, wo bleibt die Anleitung für den Adventskalender? Wollte meiner Frau so gerne einen basteln. Schaffe ich das noch? Carsten

    • Hallo Carsten,

      ja, ist versprochen! Anleitung ist spätestens morgen Abend online. Bitte entschuldige die Verspätung! (Wenn Du magst, besorge doch schon mal das Material: ein paar kleine Deko-Weihnachtskugeln, etwas Weihnachtsdeko-Klimbim, 1 dicken Filzstift in schwarz, 1 Kordel oder Lederband mit ca. 1 m Länge, 1 altes Ivar-Regalbrett oder ähnliches in 3 cm Stärke, 1 Balsahozplatte mit ca. 1 cm Stärke, Stichsäge und kurze Holzschrauben.)

      Wir wünschen Dir noch einen schönen Sonntag!

      bruedergoedde

  2. Hier steht tatsächlich ein Elch im Fenster, sogar ein ziemlich großer. Vom Sohnemann im Hort mühselig laubgesägt … Aufgrund seiner merkwürdig vorstehenden Zähne wird er aber sowieso von allen für einen Osterhasen gehalten, ist also mehr oder weniger inkognito unterwegs. (Ich liebe die Frage, warum ich im Advent einen Osterhasen im Fenster stehen habe!)

    Na ja, noch ein oder zwei Jahre, dann kann ich ihn in der Weihnachtskiste lassen, ohne dass es auffällt. 😉

    • Hehehe… Das ist gut: Ein Elch, der wie ein Osterhase aussieht? Gibt es keine Fotos? 🙂
      Übrigens: Auch dazu haben wir uns im April schon sehr negativ geäußert! Ist aber nicht wirklich ernst gemeint!!!
      („Ostern und Elche? Das geht nicht!“ http://bit.ly/t7t7FT)

      Viele Grüße,

      bruedergoedde

  3. Pingback: „Dolph der Elch“ als Adventskalender – die Bastelanleitung | elchkinderbuch

  4. Pingback: Herzhafte, vorweihnachtliche Elch-Plätzchen. (Noch Zukunftsmusik: Plätzchenausstecher in Dolph-Form) | elchkinderbuch

  5. Pingback: Wir fordern: Das Aus für alle Weihnachtselche! | elchkinderbuch

  6. Pingback: Der Letzte seiner Art: Tschüss Weihnachtselch 2011 | elchkinderbuch

  7. Pingback: Zu Weihnachten ein echtes Elch-Gemälde verschenken? Gerne! – Aber wo gibt’s das? | elchkinderbuch

  8. Pingback: Der Elch im Allgemeinen und Speziellen (Teil 8): Banales | elchkinderbuch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s